Gründe für eine psychotherapeutische Behandlung können beispielsweise sein:

  • Depressionen
  • anhaltende Traurigkeit, Antriebsarmut und Lustlosigkeit
  • Tod einer nahestehenden Person
  • suizidale Gedanken
  • selbstverletzendes Verhalten (z. B. Ritzen)
  • stark schwankende Stimmung
  • Ängste wie z. B. Schulangst, Angst vor Tieren, Angst vor dem Einschlafen, Trennungsangst, Angst vor fremden Menschen
  • Panikattacken
  • starke oder unkontrollierte Wutausbrüche
  • Zwangsgedanken und/oder Zwangshandlungen
  • schwere Belastungen
  • körperliche Beschwerden ohne körperlichen Grund (z. B. immer wiederkehrende Bauchschmerzen oder Kopfschmerzen)
  • Essstörungen (z. B. Magersucht, Bulimie, Fettsucht)
  • Schlafstörungen ohne körperlichen Grund
  • sexuelle Funktionsstörungen ohne körperlichen Grund
  • schädlicher Gebrauch von nichtabhängigkeitserzeugenden Substanzen
  • emotionale Instabilität
  • Entwicklungsstörungen des Sprechens und der Sprache
  • Hyperkinetische Störung
  • Hyperaktivität
  • Störungen des Sozialverhaltens
  • Konzentrationsstörungen
  • emotionale Störungen im Kindesalters
  • überstark ausgeprägte Geschwisterrivalität
  • Störungen sozialer Funktionen mit Beginn in der Kindheit und Jugend
  • Ticstörungen
  • Einnässen
  • Einkoten
  • uvm.